23.10.2022

Göhler Treppen: Garderobentreppe

Garderobentreppen sollen schick und praktisch zugleich sein. Wo sonst nur Stufen in ein anderes Stockwerk führen, müssen auch Jacken und Mäntel Platz finden. Wir zeigen, wie man praktische Funktionen, Brandschutzauflagen und Ästhetik miteinander verbinden kann.

HERAUSFORDERUNG: 

Unser Kunde übergab uns den Auftrag, eine Treppe zu bauen, die zwei Stockwerke miteinander verbindet. Sie sollte an einer Wand des Raumes entlang in das darüberliegende Geschoss führen. Im weiteren Verlauf der Planung kam die Idee auf, den Platz unterhalb der Treppe als zusätzlichen Stauraum und als Garderobe zu nutzen. Hierbei war es besonders herausfordernd, den uns zur Verfügung stehenden Bereich optimal auszunutzen. 

Unsere Arbeit war zusätzlich auch von brandschutztechnischen Vorgaben beeinflusst, die eingehalten werden mussten. Diese Vorgaben sollten aber nicht die Ästhetik der Treppe beeinträchtigen. Um das zu garantieren, mussten wir die Wahl des Stufenmaterials an der bereits vorhandenen Parkettfarbe im Zimmer orientieren. Außerdem sollte die Gestaltung der Treppe dazu beitragen, dass sie sich in den Raum einfügt, ohne ihn einzuengen. 

PROJEKT: GARDEROBENTREPPE MIT GLASTRENNWAND

MATERIAL: GEÖLTE EICHE, SICHERHEITSGLAS UND LACKIERTER SCHRANK

SERVICE:

•          Beratung 

•          Aufmaß vor Ort 

•          Entwürfe zur Umsetzung 

•          Fertigung und Endmontage beim Kunden

•          Verwirklichung von Bauträger- und Kundenwünschen

LÖSUNG:

Damit wir einen ersten Entwurf der Treppe anfertigen konnten, haben wir zunächst die Raumnische mit unserem 3-D-Messsystem vermessen. So garantieren wir, dass der zur Verfügung stehende Platz optimal genutzt wird. In den Entwurf wurde außerdem das baurechtliche Konzept zum Brandschutz integriert, ohne die Optik der Treppe zu vernachlässigen.

Im Prozess der Optimierung entschieden wir uns zusammen mit dem Kunden für eine Schranklösung unterhalb der Treppe als Stauraum und Garderobe. Mithilfe weißer Schrankkorpusse mit grifflosen Türen fügt sich der Raum unterhalb der Treppe unauffällig in den Rest des Zimmers ein. 

Im letzten Schritt wurde die Treppe von uns hergestellt und vor Ort montiert. Wir haben uns für das Material geölte Eiche, weiße lackierte Schränke und eine Glaswand aus Sicherheitsglas entschieden. Die Holzfarbe ergänzt sich mit der Parkettfarbe des Raumes. Die Glaswand dient zum einen der Sicherheit und trägt gleichzeitig zur offenen und weiten Ausstrahlung der Treppe bei.

zurück